JayVii
jayvii@social.jayvii.de
he/him | #AntiFacist #Statistics #DataScience #rstats #OpenSource #FreeSoftware #Privacy | 🌱
Websitewww.jayvii.de
Introductionsocial.jayvii.de/introduction
Pronounshe/him
MessengersSignal & Briar (just ask me)

I just released v2.0.0-10 of ktistec. I expect this to be the last pre-release before releasing v2.0.0.

As ironic as it sounds, the Fediverse doesn't feel very federated. ActivityPub, in particular, doesn't account for the real topology of the Fediverse—large groups of users clustered together on large server instances. (Or maybe it does, and this is a feature, not a bug!) Exchanges are largely actor to actor, and large servers create the illusion of "a Fediverse" by pooling their local actors' aggregate inbound and outbound activity.

The consequence of this is that running a single-user instance can feel lonely.

This release finally tries to address that. Hashtags and threads are the backbone of expressed interests and conversations in the Fediverse. Ktistec now lets you follow hashtags and threads, and will proactively (but gently) pull relevant content in to your server. Most of the changes in the last year revolve around making this work well.

The rest of the changes are less visible:

  • Substantial reduction in build times and memory required to build.
  • Substantial reduction in database size (if you care to shrink it) and query performance.
  • Substantial reduction in the time it takes to run tests.
  • Tons and tons of refactoring.

You can see all of the changes here.

(So that it's clear, I have a massive amount of respect for anyone who builds software and gives it away for free. None of the decisions I've made with Ktistec should be taken as personal criticism of anyone else in this space!)

#ktistec

Nochmal für alle zum Mitschreiben, v.a. das @bmbf_bund:

1️⃣ Die Reform des #WissZeitVG ist in vollem Gange und mitnichten "beschlossen". Die Formulierung im Tweet unten ist irreführend und greift dem parlamentarischen Verfahren vor!

2️⃣ 4+2 wird die Lage für #IchBinHanna NICHT verbessern.

3️⃣ Das parlamentarische Verfahren muss und KANN das ändern!

Weitersagen, #IchBinHanna!

i wonder how long until failing the captcha mean you're a human...

JayVii shared a note by EmmaMar 24, 2024

ffmpeg have never been more real

I've already reposted this but it's worth repeating the key points of this excellent article:
- EU doesn't require #cookie #banners
- EU doesn't regulate cookies
- EU regulates unsolicited data collection at odds with the service requested by users
- If you see a cookie banner, you can suspect that the purpose of the service is dodgy or the operator incompetent
- There're easier ways to collect consent: Do-Not-Track setting in the browser
- Use #firefox

#CookieBanners

bitecode.dev/p/there-is-no-eu-

Studierende der Fachhochschule und Universität #Trier können ab dem 01.04.2024 deutschlandweit kostenlos mit ihrem Semesterticket Bus und Bahn fahren.

Das #Deutschlandticket ersetzt hierbei das zuvor (eher dürftige) Semesterticket, mit dem man lediglich im Raum Trier Bus fahren und die Zugstrecke von Saarbrücken über Trier nach Koblenz kostenfrei nutzen konnte. Das funktionierte über den physischen Studierendenausweis der Trierer Hochschulen im Checkkartenformat.

Seit Einführung des 49€-Tickets konnten Studierende zudem über die App des Trierer #ÖPNV-Unternehmen ein vergünstigtes Deutschlandticket für etwa 23€/Monat kaufen. Das ging als reines Digitalabo über die entsprechende App der VRT, welche ausschließlich ÖPNV-relevante Features beinhaltet (das wird später noch wichtig): Abfahrtszeiten, Verbindungssuche, Bushaltestellen ausfindig machen, usw.

Die Ausweitung des Semesterticket auf das Deutschlandticket ist durchaus ein großer und zu begrüßender Erfolg (allem voran auch als erste Hochschulen in ganz Deutschland!). Der Semesterbeitrag hat sich hierdurch um ca. 20€ auf nun insgesamt etwas über 300€ erhöht, unterm Strich ist das ganze aber dennoch absolut sinnvoll für Studierende in Trier: https://studiwerk.de/cms/semesterticket-1001.html

Die Umsetzung lässt allerdings einiges zu wünschen übrig.

Das bisherige Semesterticket über den Studierendenausweis wird nun gänzlich durch ein reines Digitalabo ersetzt, der Studierendenausweis ist nun also keine Fahrkarte mehr, weder im Zug, noch im Bus. Das hat natürlich technische und logische Gründe und ist bei Studierenden sicherlich auch zielgruppengerecht, eine physische Alternative wäre aber dennoch ganz nett gewesen (von mir aus auch ein Ausdruck mit QR-Code drauf).

Das neue Ticket läuft nicht mehr über die reine Bus- und Bahn-App der VRT, sondern über die "Smart City Super App" [sic!] Portazon der Stadtwerke Trier. Diese enthält zahlreiche weitere Dienste wie beispielsweise digitale Parkausweise, Ladesäulenservices für E-Autos in Trier, ein "digital Marketplace" Trierer Geschäfte, weitere Shopping-related Angebote und nun also auch das Deutschlandticket und ÖPNV-Fahrpläne.

Es gilt natürlich das generelle Problem bei reinen Digitaltickets: Ist das Handy leer oder verloren, muss man leider laufen. Portazon nimmt hierzu Stellung in den FAQs (siehe Bild 1).

Bildbeschreibung 1: Ausschnitt aus den FAQs der Portazon App. Frage: "Was mache ich, wenn ich kein Handy mitführe oder der Akku leer ist?" Antwort: "Dann hast Du keinen gültigen Fahrausweis und riskierst einen erhöhten Fahrpreis, da nur der Nachweis in der App gültig ist. Mit dem Deutschland-Semesterticket verliert auch das regionale Trierer Semesterticket seine Gültigkeit, das bedeutet, der Studiausweis gilt nicht mehr als Fahrschein. Alleine das digitale Ticket hier in der Portazon-App (Android/iOS) ermöglicht die Fahrt im kompletten Nah- und Regionalverkehr zwischen den Alpen und der Nordsee."

Für Studierende in Trier entsteht ein App-Zwang bzgl Portazon. Die App ist ausschließlich über den iOS App Store und Google Playstore verfügbar. Andere Smartphones oder Betriebssysteme werden nicht unterstützt. Zumindest in der Android-Version ihr sind mehrere bekannte Tracking-Bibliotheken verbaut, teilweise mit Werbetracking-Bezug (siehe Bild 2).

Bildbeschreibung 2: Screenshot aus der App "TrackerControl", welches die Auswertung der Portazon App anzeigt. In ihr wurden vier Tracking-Bibliotheken erkannt. Google AdMob, Google CrashLytics, Google Firebase Analytics und Urbanairship.

Doch auch die Usability der App für den Gebrauch als reine Ticket-App ist eher dürftig. Ich nehme hierbei an, dass dies das Hauptfeature der App ist, welches für Studierende relevant ist und sie gerade nicht ihr "Shopping-Erlebnis verbessern", Parkgebühren bezahlen oder ihr E-Auto laden möchten. Es gibt in der App zum aktuellen Stand (24.04.24) keinen Menüpunkt für das ÖPNV-Ticket und auf der sehr dynamischen Oberfläche auch keinen feststehenden Direktlink zum Ticket. Man muss sich also wohl durch mehrere Untermenüs schlängeln, bis man sein Ticket erreicht. Das kann im Alltag, wenn man gerade Richtung Bus rennt, durchaus Probleme erzeugen (siehe anhängendes Video).

portazone_usability.mp4 1.23 MB

(Hier klicken, falls das Video nicht angezeigt wird)

Für die Nutzung der App werden übrigens zwei(!) Accounts benötigt. Einen Portazon-Account für die App selbst und einen Kundschaftsaccount der Stadtwerke Trier für das Ticket (Das Studierendenwerk versendet nun jedes Semester entsprechende Codes per E-Mail zur Aktivierung des Tickets in der App).

Zu guter Letzt hat mich die App  immer wieder willkürlich ausgeloggt. Eine Nutzung der App (inkl. des ÖPNV-Ticket) ist nur nach dem Login-Möglich. Dieser hat in den letzten Tagen teilweise bis zu 30 Sekunden gedauert. Auch hier entsteht natürlich wieder ein Problem: wurde ich mal wieder willkürlich ausgeloggt und komme gerade (z.B. wegen schlechtem Netz oder Serverproblemen) nicht mehr in meinen Account, muss ich wohl auf Kulanz im Bus hoffen oder eben laufen.

Digitalisierung nach dem Prinzip "Kopf durch die Wand".
Cc: @lagedernation @vieuxrenard

Platforms decay. Tech bosses, unconstrained by competition; regulation; ad blockers and other adversarial interoperability; and their own workers, will inevitably hollow out their platforms, using ultraflexible digital technology to siphon value away from end users and business customers, leaving behind the bare minimum of value to keep all those users locked in:

pluralistic.net/2024/01/30/go-

1/

🌱🌱🌱🌱🌱🌱#goVegan 🌱🌱🌱🌱🌱🌱

So, it's late March. Just over a week until #GooglePodcasts gets sunset! 🌇

If you are using Google Podcasts and haven't looked into alternatives yet: now is the time. If you want to give AntennaPod a try, here's a guide written by fellow fediverser @alecm:
alecmuffett.com/article/109414